MINDMAPS

MINDMAP ist der Versuch einer Annäherung an zerstörte Orte durch Retusche und Rekonstruktion. 

Seit Ende 2010 entsteht das digitale Archiv EINSDREISSIG. Ausgangsmotive für die MINDMAPS sind Medienbilder des Archives von Orten, die durch politisch motivierte Ereignisse zerstört wurden. Fragmente von Gebäuden, Stadtstrukturen wirken wie Spuren und Erin-nerungsfetzen. Die Tuscharbeiten MINDMAPS verknüpfen digitale und analoge Arbeitsprozesse so eng miteinander, dass sie sich gegenseitig bedingen und das eine ohne das andere nicht zu denken ist. Basierend auf der digitalen Aufbereitung der fotografischen Vorlage, sozusagen dem Binärcode 0 und 1, werden Details der Fotografie akribisch mit den kleinsten Pinselgrößen 0 und 1 nach-gezeichnet und ergänzt.